Immer öfter hört man den Begriff ‘Superfood’, doch was bedeutet dieser denn überhaupt und was genau ist denn an bestimmten Nahrungsmitteln so super? Superfood ist ganz einfach ein Begriff, der für Werbezwecke genutzt wird. Nahrungsmittel, die eine besondere positive Wirkung auf die Gesundheit haben, dürfen mit dem Label ‘Superfood’ betitelt werden.

Meist handelt es sich hierbei um Obst oder Gemüse, welches einen sehr hohen Anteil an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien hat. Der Begriff darf nur benutzt werden, wenn die Wirkung auf die Gesundheit auch wissenschaftlich nachgewiesen wurde.

Superfood und seine Besonderheiten

So gibt es zum Beispiel einige Beeren (Goji-, Acai-, Aronia-Beere), verschiedene Samen (Chia-, Hanfsamen), Algen (Spirulina-, Chlorella-Algen) und vieles mehr, was auf der Liste der Superfoods steht. Sie haben alle sehr viele wertvolle Nährstoffe, die einen positiven Einfluss auf die Gesundheit haben. So können manche Superfoods gegen Alzheimer helfen, während andere die Konzentration fördern oder das Immunsystem stärken.

Die Forschung geht hier immer weiter voran und viele Wirkungen sind bereits mehrfach an Menschen nachgewiesen worden. Es handelt sich bei ‘Superfoods’ also um mehr, als nur ein ‘Label’ welches leere Versprechungen macht. Es gibt online immer mehr Informationen über Superfoods und wie sie wirken. Das macht es sehr einfach das perfekte Superfood für die eigenen Bedürfnisse zu finden.

Heimische vs. ausländische Superfoods

Vor allem exotische Früchte aus dem Ausland, wie Granatapfel oder die Acai-Beere, werden bei uns immer beliebter. Doch was bringen die Früchte denn im Vergleich zu unserem heimischen Obst und Gemüse? Die Acai-Beere soll vor allem ganz hervorragend beim Abnehmen helfen, daher werden oft Kapseln aus der Acai-Beere hergestellt, die dann für horrende Summen verkauft werden. Doch wie wäre es denn stattdessen mit der heimischen Heidelbeere oder mit Sauerkirschen? Nur weil uns die Medien manche Früchte als Superfood verkaufen wollen, heißt das noch lange nicht, dass wir das auch so hinnehmen müssen. Es ist also immer hilfreich, sich über heimische Alternativen zu informieren, bevor man bei den teuren ausländischen Besonderheiten zugreift.